Rap

Whusnek: Bergchiller (prod. Tom Doolie)

Ab und an entdeckt man in seinem Posteingang die ein oder andere Perle, die einem bisher verborgen blieb. So ist das auch mit Whusnek und Tom Doolie, bisher kannte ich letzteren nur von Instagram und hatte ihn dort irgendwann aus den Augen verloren.

Nun erreichte mich kürzlich eine Mail, die mich auf das neue Video der beiden aufmerksam machte. Bergchiller entstammt dem kommenden Album WHUDOO. Die Raps stammen von Whusnek und der Beat von Tom Doolie.

Was mir so gut an dem Song plus Video gefällt, ist das passende Gesamtpaket. Tolle Visuals, ein grandioser Beat und die entspannten Raps von Whusnek. Passt alles. Ich freu mich auf das Album!


Lyrics:

[Man hat da eine Sehnsucht, irgendetwas zu verwirklichen, oder irgendetwas zu erreichen. Und… die wird so stark, dass sie einen (äh) einfach nicht mehr in Ruhe lässt, … und so ist es auch wenn ein Bergsteiger längere Zeit… nicht am Berg ist… dann isser einfach kein Mensch mehr. Dies ist die Geschichte eines Mannes, der immer auf der Suche nach dem es … ist (ist…)]

Part 1
Die Luft tut gut ist rein da oben, ich mach nen weiten Bogen um die ganzen sch*@!§ Idioten,
ich wurde reingezogen, in diesen Strudel aus Supergaus und Wut im Bauch, hier oben hört der Trubel auf…
Ich jubel laut wenn ich den Gipfel erreicht hab, wenn ich die Zeit anhalte – und den Moment für mich allein hab, wenn der Blick über die Wolken schweift, ich seh das stille Weiß, der Himmel ist zum Greifen nah, der Kopf wird klar, die Sonne scheint…
Miese Laune weicht der Ausgeglichenheit, neue Lebensenergie für einen ausgelaugten Leib, ich seh tausende Details, sitze stumm auf einem Stein, surreale Szenerien erstrahlen in wundersamem Schein, ganz genauso muss es sein, ja hier fühl ich frei (so high), ich genieß in vollen Zügen und smile, der Weg war mühsam und steil, doch hat die Sinne geschärft, das dritte Auge ist geöffnet wenn ich chill aufm Berg…

Hook
Ich chille aufm Beeeeeerg, (chille aufm Beheherg),
lass den Blick über die Wolken schweifen,
da oben sind es goldene Zeiten, da unten denk ich nur was soll dieser Scheiß denn!?
…chille aufm Beeeeeerg, (chille aufm Beheherg),
lass den Blick über die Wolken schweifen,
da oben sind es goldene Zeiten, da unten denk ich nur was soll dieser Scheiß denn!?

Part 2
Kein Beton, keine Straßen, keine Hochhäuser, nichts das mich runterzieht, da muss ich hoch Oida!
Zu viele Großmäuler, Egomanen, Chauvinisten, die sich vor lauter Selbstverliebtheit in die Hose pissen,
ich wohn inmitten von Abgasemissionen, geflügelten Hormonen und Finanzdeals die sich lohnen,
unter digital Dementen, die die Zeit damit verschwenden ihre Blicke nicht nach vorn zu richten, sondern zu senken, zwischen Menschen die sich selbst als Mittelpunkt des Universums sehn und mir bei aller Nächstenliebe bitter auf die Nerven gehen, die F*@!§ sind nicht ernst zu nehmen, ich will auf Bergen stehn und keine Laberköpfe die mir irgendwas vom Pferd erzählen.
Es sind zu viele um sie einzeln zu benennen, aber eins ist für mich sicher: Hier bleibe ich nicht hängen, ich muss raus aus Metropolis, wo es trostlos ist, Du wirst verstehen was ich meine wenn Du oben bist…

Hook
Ich chille aufm Beeeeeerg, (chille aufm Beheherg),
lass den Blick über die Wolken schweifen,
da oben sind es goldene Zeiten, da unten denk ich nur was soll dieser Scheiß denn!?
chille aufm Beeeeeerg, (chille aufm Beheherg),
lass den Blick über die Wolken schweifen,
da oben sind es goldene Zeiten, da unten denk ich nur was soll dieser Scheiß denn!?

[Die Sonne spielt, kringelt, blitzende Sterne aus Licht, Strahlen, die die Augen in einem Wirbel von Bewegungen blenden, ein Wirbel der offenbar kein Ende nehmen will, und von dem du den Anfang vergessen hast, denn nunmehr sind es Dage, die der Sturm bereits tobt, pausenlos, grausam, heftig, in einem Licht das keine Wärme bedeutet, eine kalte Sonne, die dich nur feindlich blendet statt freundlich zu wärmen, die nichts im Sinne hat außer dem Spiel ihrer Strahlen zu folgen. Manchmal suche ich eine Regel in diesem Spiel zu entdecken, aber es gelingt mir nicht, trotz der langen Zeit die ich es schon sehe. Ein sinnloses Spiel?]

Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *