Seit gestern gibt es einen neuen Deutschrap Podcast für das Land. Beziehungsweise den ersten richtigen (wenn ich mich hier irre – korrigiert mich bitte!). Ab sofort gibt es wöchentlich auf allen gängigen Streaming-Portalen und bei allen Podcast Anbietern eures Vertrauens Schacht & Wasabi von BR Puls zu hören.

Hier nehmen Falk Schacht, aka der Peter Scholl-Latour des deutschen Hip Hop und Jule Wasabi, die vermutlich provokanteste Hip Hop Redakteurin des Landes wöchentlich die deutsche Szene und noch viel mehr analytisch auseinander.

Wir müssen reden. Über deutschen Rap. Und zwar nicht nur ab und zu- sondern jede Woche. In die Flut an News, Ankündigungen, Videopremieren, Twitter-Beefs und Realness-Debatten wird ab jetzt jeden Sonntag Ordnung gebracht. Diesen dreckigen Job übernehmen zwei, die von Berufswegen knietief im Sumpf der Deutschrap-Szene waten: Falk Schacht und Jule Wasabi aka Schacht & Wasabi, in ihrem neuen Deutschrap-Podcast bei PULS.

Wie sich das für moderne Medien-Menschen heutzutage auch gehört gibt es auch einen offiziellen Hashtag zur Sendung, den ihr euch auch der Überschrift entnehmen könnt: #Schasabi.

Den Podcast kann man ab sofort hier abonnieren oder wöchentlich bei uns im Stream hören, gänzlich ohne Abo:

Stream der ersten Folge:

Die erste Folge von „Schacht & Wasabi der Deutschrap Podcast“. Es geht um eine mögliche Kollabo zwischen Kollegah und Tim Bendzko, LGoonys neues Album „Intergalactica“ und Kool Savas und sein Fantum für Lord Finesse. Außerdem erzählt Jule, wie Prinz Pi sie gedisst hat und Falk kommentiert die Line von Kollegahs neuem Album „Imperator“, in der er erwähnt wurde.