Neulich war ich beim Länderspiel Deutschland gegen Italien in München, habt ihr ja vielleicht bei Instagram gesehen. Wir hatten super Plätze, fast direkt unter dem Stadiondach, von denen man das komplette Stadion blicktechnisch unter Kontrolle behalten konnte. Doch jedes Mal, wenn ich in einem Stadion soweit nach oben steige, bekomme ich ein mulmiges Gefühl dabei. Stichwort – nicht lachen – Höhenangst.

Die ist mittlerweile gut ausgeprägt bei mir. Bei einem Test in einem Klettergarten haben wir mal ausgestest ab wann das besonders schlimm wird bei mir. Nach dem bezwingen des Kinder Parkours habe ich abbrechen müssen. Was mich wiederum wundert ist, dass ich bei oder innerhalb von Flugzeugen keine Angst habe. Aber egal!

Es geht hier heute um den japanischen Fotografen Mar Shirasuna, der fotografiert im Rahmen seines Projekts „Beauty and NYC“ mit großer Vorliebe halbnackige Mädels (No Pedo) auf New Yorks höchsten Hochhäusern. Meistens hochen die auch noch direkt auf der Kante des jeweiligen Hauses, vor den tiefsten Abgründen. Da darf keiner der Beteiligten Höhenangst haben. Das würde ich persönlich jedenfalls nicht ausprobieren wolllen, aber bei mir schaut das auch nicht ganz so gut aus wenn ich mich halbnackt auf einem Hochhaus räkele.

Pictures by Mar Shirasuna

via whudat

Mar Shirasuna_New York_2016_2

Mar Shirasuna_New York_2016_3

Mar Shirasuna_New York_2016_4

Mar Shirasuna_New York_2016_5

Mar Shirasuna_New York_2016_6

Mar Shirasuna_New York_2016_7

Mar Shirasuna_New York_2016_8