Vor fast genau einem Jahr durften wir mit dem Puschkin Golden Ginger schmackhaft in die letztjährige Grillsaison starten. In diesem Jahr kamen die Leute von Puschkin erneut auf uns zu, um den neuen Puschkin Moscow Mule, den sie als Shot gerade herausbringen durch den knallharten Rapblokk-Geschmackstest zu schicken. Ob er uns überzeugt hat oder nicht, dass könnt ihr am Ende des Beitrags erfahren, in unserem Fazit.

Den klassischen Moscow Mule Cocktail mixt man sich mit Vodka, Limettensaft, Gurke und Minze zusammen und serviert das ganze dann in einem Kupferbecher. Da Drinks aus Früchten, Gemüse und Kräutern immer noch total im Trend liegen – siehe grüne Smoothies, war ich sehr gespannt, was mich beim Tasting daheim bei meinen Eltern erwarten würde.

Zuerst haben wir den puren Geschmackstest durchgeführt und danach in der Cocktail-Variante, die wir direkt liebgewonnen haben. Der 17,5%ige neue Drink erspart einem das lästige shaken und bringt die Grundbausteine des beliebten Cocktails schon mit – man muss selbst also nur noch anfangen zu experimentieren und zu mischen. So eignet sich Puschkin Moscow Mule absolut als Party-Spirituose.

Am besten schmeckte uns der Puschkin Moscow Mule in der folgenden Variante „on the rocks„, also genauso wie folgt zubereitet:

  1. Glas zur Hälfte mit Eiswürfel/Crushed Ice füllen
  2. Mit Puschkin Moscow Mule bis zur Oberkante des Eises auffüllen
  3. Glas mit Ginger Ale vollmachen
  4. 1/2 Limette ausdrücken und Saft in den Drink
  5. Mit Limettenscheibe anrichten
  6. optional Zuckerrand am Glas

In genau dieser Kombination ist der Drink der absolute Hit und eignet sich so perfekt als Drink nach einem guten Essen.

Fazit des Rapblokk-Geschmackstests:

Pur als Shot ist mir der Drink zu stark – nachdem man als erste Note deutlich den Gurkengeschmack herausschmeckt, ist er im Abgang deutlich Ingwer-lastig und baut von Shot zu Shot mehr und mehr Schärfe auf. Also wenn ihr shotten wollt, dann am besten 50/50 mit Ginger Ale. Aber als Drink nach dem obigen Rezept zubereitet ist der Puschkin Moscow Mule absolut zu empfehlen. Da hat er uns im Test mehr als nur überzeugt. Erfrischend, süffig und irgendwie auch ein wenig anders. Ich mag es so!

Wer weitere Infos benötigt, darf gerne mal hier klicken und ihr landet bei Puschkins Facebookseite. Das man (harten) Alkohol auch erst ab 18 genussvoll genießen darf, dass wisst ihr ja und wir brauchen euch das nicht mehr zu sagen!

In Kooperation mit Puschkin – vielen Dank dafür!