Was in der Oper „La Traviata – Brindisi“ wirklich gesungen wird

Luksan Wunder lässt gerade das Internet durchdrehen. Mit seinen Internethits, wie der neuen Interpretation von Deichkinds „So ne Musik“ oder dem neu vertonten Video zu Bonez und Raf Camoras „Palmen aus Plastik“ legte er in den letzten Tagen fast das komplette Internet lahm und überschwemmte mit diesen Videos meine Timelines und Chroniken. Völlig zu recht wohlgemerkt.

Sein neuster Streich gewährt uns Einblicke in die Oper La Traviata – Brindisi. Völlig konsumentengerecht werden hier nämlich die Untertitel zur Oper geliefert und als Laie versteht man endlich mal, was dort überhaupt gesungen wird.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL21zdGNBcjNNdFI4IiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+
Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück