Qriffin ist ein neues Gesicht der hiesigen Trap-/Cloud-Szene aus dem nugod-Camp. Sein Free-Tape Dope Pope ist ein atmosphärische Konzept-Musik, die im Vatikan spielt. Ja, im Vatikan. Qriffin hält sich für einen Papst, schleicht durch den Klostergarten und kifft sich ordentlich zu. Hier wird Wasser zu Lean gemacht.

Dass das funktioniert, ist erstmal schwer zu glauben. Aber im Endeffekt sind so viele Ohrwurmhooks und Lines vorhanden, die perfekt unterhalten, denn was ist besser als ein bekiffter Papst am Trigger? Der Flow sitzt, das Autotune hat Swag und die paradoxe Situation an sich macht Spaß. Die Beats sind unter anderem von ihm selbst, Yung Gud und Asadjohn. Ein Feature mit Neunfünf ist auch dabei und sogar deep kann Qriffin, er lässt den Turn Up mit einem ziemlich guten Text auf Gott ist tot  [Ich bin sein Stellvertreter] enden.

Fazit: Wer keinen Bock auf Faker hat, der gibt sich die reale Papst-Mukke. Der Dope Pope ist dope!